Wer langsamer fährt, lädt weniger nach und kommt schneller an.

Elon Musk gibt mit Tesla Motors mächtig “Gas” in Deutschland

Von , 21. Oktober 2013, DanZei

Elon_Musk_Tesla-Motors  Heute war Elon Musk – CEO von Tesla Motors – in Deutschland zu Besuch und verkündete den geladenen Model S Kunden frohe Botschaften. So soll Deutschland momentan das Land mit dem Haupt-Fokus für Tesla sein, und dementsprechend will Elon hier viel Geld investieren. Bei den Verkaufszahlen des Tesla Roadster lagen wir auf Platz 2 nach den USA. Am kommenden Donnerstag sollen sechs Supercharger-Locations angekündigt werden, welche mit einer weiteren Leistungs-Ausbaustufe aufwarten können. Während die bisherigen Supercharger in den Staaten mit 120kW glänzten, sollen in Deutschland beeindruckende 135kW Ladeleistung möglich sein. Bis Ende 2014 sollen rund 50 Supercharger an den Autobahnen stehen und somit auch hierzulande flächendeckend das Laden für Fernreisen möglich machen. Die Abstände zueinander werden bei rund 200km liegen. Ebenfalls noch im nächsten Jahr soll für 90% der Bevölkerung ein Tesla Service-Center in unter 100km Entfernung erreichbar sein. Dazu wird das Service-Center-Netzwerk massiv ausgebaut, wofür Tesla händeringend gute Leute aus der Automobilbranche sucht.

Weiter soll es speziell für die deutschen Autobahnen ein kostenloses High Speed Performance Upgrade geben, welches das Model S für hohe Geschwindigkeiten verbessern wird. Aufgrund des viel geäusserten Wunsches der Kunden soll es ein Nachrüstkit für einklappbare Aussenspiegel geben. Dass Tesla in unserem Lande ernst macht, unterstrich Elon Musk mit der Aussage, dass in Deutschland mehr Model S pro Kopf verkauft werden sollen als in den USA. Möglich machen soll dies eine erweiterte Batterieproduktion, welche im nächsten Jahr den Bau von mehr als 1200 Model S pro Woche erlauben soll. Davon sollen 300 Stück pro Woche alleine auf Deutschland entfallen. Die Lieferzeiten der Limousine werden sich damit von sechs Monaten auf vier Wochen reduzieren. Auch das Multimedia-System soll weiter verbessert werden und in Zukunft über einen Emulationsmodus die Nutzung von Android-Apps zulassen. Die Navigation bekommt per Firmware-Update eine fortgeschrittene Routenplanung, die für die optimale Strecke das Terrain und die aktuellen Windgeschwindigkeiten einberechnet und eine ideale Reisegeschwindigkeit empfiehlt. Das Ergebnis ist die kürzeste Reisezeit unter Einbeziehung der Supercharger-Ladestationen – wer langsamer fährt, lädt weniger nach und kommt schneller an. ;-)

Tesla-Event_München_2013_1  Tesla-Event_München_2013_2

Das sind wirklich hervorragende Neuigkeiten, welche den derzeitigen Trend der leicht aber stetig steigenden Verkaufszahlen der Elektroautos weiter antreiben dürften. Bei diesen tollen Infos kommt mir ein schönes Bild in den Kopf: Tesla Motors ist der Cowboy mit der Peitsche und treibt die Rinderherde der deutschen Automobilindustrie in eine Richtung, in die sie eigentlich nicht will – in die Elektromobilität! :-)

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.