Schnarchlader oder Schnellladesäulen – was brauchen wir?

So richtig richtig macht es eigentlich nur Tesla. Kostenlose Supercharger für die schnelle Ladung unterwegs, ansonsten lädt man seinen Tesla zu Hause oder bei der Arbeit schön langsam mit sauberem Strom aus der normalen Steckdose.

Auch CHAdeMO ist für unterwegs nicht schlecht, je größer die Leistung, desto besser. Dasselbe gilt für CCS. Mangelnde Verfügbarkeit und nicht funktionierende Abrechnungssysteme sind allerdings von Übel.

Und wie machen es die viel gepriesenen Norweger? Josef Busch, unser Tester und Ladestellenbetreiber, kommentiert das so: „Große Blechdosen mit zwei Schukostecker und ne Klappe. Das ist alles. Und bei uns? Da werden Millionen an Steuergelder verbraten für irgendwelche Forschungsprojekte und Schaufensterregionen. Brauchen wir alles nicht. Mein Auto braucht Strom und kein Schaufenster oder ne zugeparkte Ladesäule, die 10000 Euronen gekostet hat und weiter kostet.“

BILD textet zu dem Thema:

STEUERBEFREIUNG, KOSTENLOSER STROM, SONDERRECHTE

So fördert Oslo den Kauf von Elektroautos – Ein Vorbild für Deutschland?

 Freie Fahrt für Stromer

OSLO ALS VORREITER – Vorfahrt für Stromer – In der norwegischen Hauptstadt Oslo ein gewohntes Bild: Dort sind zahlreiche Parkplätze nur für Elektrofahrzeuge reserviert. Der Strom an den Ladesäulen ist kostenlos. Foto: Nissan

Nissan Leaf

Nissan Leaf kann auch schnarchladen, meistens reicht das auch.

 
  • VON MICHAEL LANGENWALTER

Reine Elektroautos wie der Nissan Leaf, der Mitsubishis iMiev oder der Tesla Roadster sind in deutschen Städten noch echte Exoten. In der norwegischen Hauptstadt Oslo gehören solche Stromer inzwischen zum ganz normalen Straßenbild.

Für Stromer wurden eigene (meist gut gefüllte) Car-Parks mit Lademöglichkeit geschaffen. Dort können die Fahrzeuge während der Standzeit aufgeladen werden. Natürlich kostenlos. Im gesamten Stadtgebiet gibt es über 450 dieser Ladestationen (aber keine Schnelllader), etwa in der Nähe von Cafés und Restaurants. Wer seinen Stromer über Nacht zu Hause an die Steckdose hängt, zahlt auch nur etwa 7 Cent je Kilowattstunde. Strom ist dank ausreichend Wasserkraft und Wind besonders günstig.

Bei BILD weiterlesen

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte, Ladestationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.