Leben im Kraftwerk – Carsten Fischer produziert Energie für sein Haus selbst

 Di., 17.06.2014
 Viele Fenster und auffällige Solar-Elemente: Dieses Haus versorgt sich weitgehend selbst mit Energie.

Viele Fenster und auffällige Solar-Elemente: Dieses Haus versorgt sich weitgehend selbst mit Energie. Foto: Jürgen Peperhowe

Dülmen. Carsten Fischer sitzt auf der Terrasse hinter seinem Haus und genießt die Sonne. Und das gleich im doppelten Sinne. Während er sich bräunt, füllen sich die Akkus seines Hauskraftwerks und der Elektroautos in der Garage ganz ohne sein Zutun. Die Sauna im Keller, zahlreiche Elektrogeräte im Haus und zwei Autos in der Garage brauchen viel Energie – hohe Kosten hat Fischer dennoch nicht. Denn er und seine Frau Karin sind nahezu unabhängig von steigenden Gas-, Strom- und Spritpreisen.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.