Kommentar von MK zu Greta Thunberg

Foto Wikipedia

Das dürfte für die Anwesenden gewöhnungsbedürftig sein: Die Leviten gelesen zu bekommen und dann noch ständig applaudieren müssen! Erstaunlich, wie selbstbewusst und sauber formuliert die Sache auf den Punkt gebracht wird! Man hat bei unserem täglichen Politikergeschwafel schon fast vergessen, dass es auch anders geht. Das Thema hat jedenfalls meiner Meinung nach das Potenzial eines nachhaltigen Generationenkonfliktes. Umso mehr, als verantwortliche Politik das eigentliche Thema nicht registrieren und an deren Lösungen weiterhin nicht arbeiten wird. Auffällig: Insbesondere die Politiker und Parteien, die sich bisher gegen den schnellen Ausbau der Erneuerbaren Energien massiv engagiert haben, sind es, die sich jetzt über die Schulschwänzer abfällig äußern! Schlechtes Gewissen? Bleibt abzuwarten, ob mit dieser Medienpräsenz die längst überfällige Energiewende endlich wieder Fahrt aufnimmt – die Zubauzahlen von Wind und Sonne für 2018 sind jedenfalls weit davon entfernt gewesen! Und ein konkretes Umdenken in der handelnden Politik habe ich bisher nicht beobachten können. Der Knallfrosch von Klimaschutzminister Pinkwart Anfang der Woche war ja nur eine Posse und bezeichnend für die Unfähigkeit der Regierenden! Schülern hätte man gesagt: Hinsetzen, Thema verfehlt, Note sechs!

 MK   

Verleihung der Goldenen Kamera an Greta Thunberg: https://youtu.be/29k-f9K0NmQ

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.