Euregio-Tour 2022 in der Eifel

V.E.R.A. – Der Verein der Elektromobilfreunde in der Region Aachen hatte eingeladen. Vier Elektrofahrer des EL-Team Münsterland aus Senden hatten sich auf den Weg gemacht.
Es sind keine Ladehalte für die gesamte Gruppe vorgesehen. Die Lademöglichkeiten
der Umgebung sind zu nutzen. Die mittlerweile hohen Ladeleistungen und
Reichweiten entspannen das Laden. Der Tourplan sieht ausreichend Zeit vor, die
zum Zwischenladen, zum Eisessen oder wofür auch immer genutzt werden kann.

Unterkunft: Jugendherberge Gemünd, Im Wingertchen 9, Tagungsraum „Wilder Kermeter“

2018 wurde die Jugendherberge völlig neu wieder aufgebaut.
Bei strahlendem Sonnenschein saßen wir meistens draußen, bis es abends zu kalt wurde.

Beschreibung der Einzelpunkte (die realisiert wurden)
1. Aussichtspunkt Dreiborner Höhe: Wann kommt man dazu, Tiere in freier
Wildbahn zu beobachten? Z.B. bei dieser Euregiotour: https://nordeifel-
tourismus.de/aktivzeit/natur-erleben/nationalpark-eifel/rotwildbeobachtung

2. Steinfeld: Wir erhalten eine Führung im Kloster;
https://www.kloster-steinfeld.de


3. Ahrquelle in Blankenheim: dort erhalten wir eine Führung;
https://www.eifel.info/a-ahrquelle

Die Führung beginnt am Parkplatz.


4. Wollseifen: Die Ortschaft Wollseifen wurde nach dem zweiten Weltkrieg
zunächst von den britischen, später den belgischen Besatzungstruppen als
Übungsplatz genutzt und die Anwohner vertrieben. Heute lassen sich die
Reste des Ortes als Mahnmal besichtigen. Eigene Führung.
https://www.schleiden.de/tourismus/sehen-erleben/entdeckertipps/wollseifen-im-nationalpark-eifel/

Alte verlassene Kirche als Mahnmal.
Nur das nackte gemäuer ist nach der Vertreibung übriggeblieben.

5. Interessant für die Anfahrt: In Embken hinter Wollersheim ist ein
Automuseum (https://www.oldtimermuseum.com/).

Die Sendener machten auf der Hinfahrt vorher noch einen Stopp am Braunkohletagebau Inden. Das „Rheinische Revier“ ist das größte Braunkohlen-Abbaugebiet Europas. Knapp 100 Millionen Tonnen werden in den bis zu 400 Meter tiefen Tagebauen jährlich gefördert. Geht es nach der RWE Power AG, soll der Abbau bis zum Jahre 2045 weiter gehen. Mehr als 2,5 Milliarden Tonnen Braunkohle sollen danach noch gefördert werden.

Vor Eintreffen der Fahrer-Gruppe besichtigten wir noch die ehemalige Nazi-Ordensburg Vogelsang. https://de.wikipedia.org/wiki/NS-Ordensburg_Vogelsang Mitten im Nationalpark Eifel ist sie mit rund 100 ha eines der größten Bauwerke aus der NS-Zeit. Bis heute ist die Herrschaftsarchitektur ablesbar, die der Selbstdarstellung des Nationalsozialismus diente und zugleich dessen Machtanspruch über Mensch und Natur dokumentiert.
Zweckbestimmung der NS-Ordensburgen war es, junge Männer zu Führungsfunktionären der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei heranzuziehen. Von 1936 bis 1939 fanden die ersten Lehrgänge statt, die mit Beginn des Zweiten Weltkriegs abgebrochen wurden. Viele ihrer Teilnehmer waren an den deutschen Verbrechen in Osteuropa beteiligt.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.