Fahrbericht E-Roller BMW C Evolution

Prädikat: einzigartig

Auf eine Reichweite von 100 Kilometer bringt es der Elektroroller BMW C Evolution.

(Foto: dpa-tmn)

Der Markt für Roller boomt – doch der Absatz von BMW in dieser Sparte ist im vergangenen Jahr dramatisch eingebrochen. Der E-Scooter C Evolution wird diesen Trend nicht stoppen – setzt aber Maßstäbe in Sachen Elektromobilität.

Von Norbert Meiszies

BMW macht Ernst mit der Elektromobilität. Nach den vierrädrigen Stromern kommt jetzt der elektrisch angetriebene Scooter C Evolution in den Handel. Seit April laufen im BMW-Werk in Berlin täglich 10 Elektroroller vom Band. Das klingt nicht nach Massenware, eher nach Nische. Der Roller wird zunächst nur in Europa angeboten. Zumal das Thema Roller bei BMW nicht ganz so rund läuft wie erhofft. „Im letzten Jahr haben wir rund 9500 Maxiscooter verkauft“, widerspricht Markus Lederer, Leiter Produktmanagement bei BMW Motorrad, „damit liegen wir im Soll.“ Er gesteht aber ein, dass die Wirtschaftskrise in den südeuropäischen Ländern bei der Markteinführung des C 600 Sport und des C 650 GT nicht hilfreich war. Auch hierzulande sind die ersten Zahlen dieses Jahres keine Offenbarung. Während der Zweiradmarkt – auch bei den Rollern – mit Steigerungen von über 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr protzt, verzeichnen die beiden BMW-Scooter in den ersten drei Monaten 2014 einen Rückgang von 50 Prozent bei den Zulassungen.

„Die urbane Mobilität ist für BMW ein wichtiges Segment. Das werden wir um die urbane Elektromobilität erweitern und konsequent weiter beleben“, prophezeit Stephan Schaller, Leiter BMW Motorrad, dem Roller eine erfolgreiche Zukunft. Und Markus Lederer bestärkt seinen Chef: „Der C Evolution ist nicht das Fahrzeug für den typischen Rollerfahrer. Mit dem Elektroscooter erreichen wir umweltbewusste Leute, die Vorreiter sein wollen, und bereit sind, dafür Geld auszugeben.“

Aktionsradius von rund 100 Kilometer

Im C Evolution kommen die gleichen Lithium-Ionen-Speichermodule wie im BMW i3 zum Einsatz. Eine ungewöhnlich großzügige Speicherkapazität von acht Kilowattstunden ermöglicht einen Aktionsradius von rund 100 Kilometer sowie eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 120 km/h – realistische Werte wie erste Fahrtests mit dem Serienroller belegen. Der kompakte Elektromotor sorgt für eine Dauerleistung von 15 PS sowie eine kurzzeitige Spitzenleistung von knapp 48 PS. Auch das maximale Drehmoment von 72 Nm steht für Fahrspaß auf zwei Rädern.

Vollständiger Artikel in der Süddeutschen

Dieser Beitrag wurde unter neue Elektroautos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.