Solarmobil-Challenge und Tour de Ruhr besuchten am Sonntag den alten Bahnhof Buldern.

Bericht der Dülmener Zeitung (12.07.2021)

Besonderer Besuch bei den Eisenbahnfreunden Buldern

Von Elektroautos und Erdbeereis

Buldern. Besonderen Besuch hatten die Eisenbahnfreunde am Bahnhof Buldern am Sonntag: Die jährliche E-Auto-Challange fand hier ihren Abschluss. Das El-Team Münsterland und der ISOR e. V. zeigten, was in Sachen Elektromobilität machbar ist.

Von Beena Shaikh Sonntag, 11.07.2021, 18:09 Uhr

Zum Abschluss der E-Auto-Challange hatten sich die Mitglieder der Initiative Solarmobil Ruhrgebiet e.V. und das El-Team Münsterland am Bahnhof Buldern getroffen, um diesen zu besichtigen. Foto: Beena Shaikh

Zum Abschluss der E-Auto-Challange hatten sich die Mitglieder der Initiative Solarmobil Ruhrgebiet e.V. und das El-Team Münsterland am Bahnhof Buldern getroffen, um diesen zu besichtigen. Foto: Beena Shaikh

Der erste Termin nach den Lockdowns: Markus Alfs von den Eisenbahnfreunden Bahnhof Buldern (EfBB) freut sich über die interessierten Besucher, die sich den Bahnhof und die Modelleisenbahnlandschaften in seinem Inneren anschauen. Denn diese Besucher sind nicht irgendwer: Sie sind die Mitglieder der Initiative Solarmobil Ruhrgebiet e.V. (ISOR) und des Zusammenschluss El-Team Münsterland. Sie feiern hier den Abschluss der 15. E-Auto-Challange.

Drei Tage lang waren die beiden Aktionspartner gemeinsam unterwegs und präsentierten verschiedene Elektro-Autos interessiertem Publikum. Schon seit 20 Jahren, so ISOR-Mitglied Michael Wüllner aus Bochum, setze sein Verein sich für Elektromobilität ein.

Das El-Team Münsterland gibt es seit 15 Jahren. Gründer Bernd Lieneweg erzählt: „Unsere Challenges finden normalerweise jährlich statt, aber durch Corona wurde nun einiges verschoben.“ Gegründet hatte Lieneweg den „lockeren Zusammenschluss“, wie er betont, während einer AG mit dem Thema Elektromobilität und Fotovoltaik am Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen, an dem er früher Lehrer gewesen war. „Beispielsweise haben wir schon 1999 die erste Photovoltaikanlage auf dem Dach der Schule installieren lassen.“
Seitdem treffe sich das ehemalige „Sunny-Cani-Team“ jährlich für ein Wochenende in den Räumen der Schule – inklusive Übernachtung dort. Da dies im zweiten Jahr in Folge nicht realisierbar war, wurde kurzerhand umgeplant. Und zwar ging es gemeinsam mit der ISOR in
den Bioenergiepark nach Saerbeck, der für viele Kommunen als Vorbild für grüne Energie gilt.
Der krönende Abschluss der Challenge: Ein Eis mit frischen Erdbeeren am Bulderner Bahnhof, zubereitet von EfBB-Mitglied Annette Alfs. Das nächste große Fest steht schon in den Startlö-chern: Am 30. Oktober feiern die Eisenbahnfreunde Bahnhof Buldern ihr zehnjähriges Bestehen. „Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen“, betont Markus Alfs. Die Gäste können sich auf ein abwechslungsreiches Programm und viele Leckereien freuen.

Original-Artikel von Beena Shaikh in der Dülmener Zeitung vom 12.07.2021:

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.